2:3 Heimniederlage gegen Bieringen

Der mannschaftlich geschlossen und konzentriert aufspielende Gast aus Bieringen lag in der ersten Halbzeit schon mit 0:2 in Führung, bevor der PHOENIX seine erste dicke Chance erspielen konnte.

 

In der zweiten Halbzeit stellte der PHOENIX um und konnte auch kurz nach der Pause den Anschluß erzielen. Aber ein Handelfmeter für den Gegner praktisch im Gegenzug stellte den alten Vorsprung wieder her und dämpfte den  aufkommenden Optimismus sofort wieder.  

 

Das 2:3 fiel dann mit der letzten Aktion des Spiels durch ein Traumtor von Lucas Stützle und änderte nichts mehr am verdienten Sieg der Gäste. 

 

Die Reserve unterlag mit 2:5. 


Unansehnliches Spiel - 1:0 in Niederstetten verloren

Kein Pfiff in dieser Szene
Kein Pfiff in dieser Szene

Dieses Spiel hätte keinen Sieger verdient gehabt, denn beide Mannschaften kamen zu so gut ewie keinen Torchancen. Die Entscheidung fiel bereits Mitte der ersten Halbzeit durch ein mehr als glückliches Tor, nachdem ein Nagelsberger Abwehrspieler auf dem  eigentlich sehr gut bespielbaren Platz ausgerutscht war.

 

Viel mehr Chancen waren auch während der 90 Minuten von beiden Seiten nicht zu sehen, 

 

Obwohl der PHOENIX ersatzgeschwächt angetreten war, hätte man sich doch nach vorne mehr Durchschlagskraft erwartet, aber die von Beginn an teils überhart einsteigende Heimmannschaft ließ keinen Spielfluß zu. Und da sich der PHOENIX immer mehr auf diese Gangart einließ, wurde das Spiel zunehmend unansehnlicher.  Am Ende waren sich beide Zuschauergruppen einig, daß der jeweilige Gegner noch zu viele Spieler auf dem Feld hatte.

 

 

Das Spiel der Reserven mußte leider wegen der schlechten Platzverhältnisse abgesagt werden.


3:0 gegen Dörzbach

Das 2:0 durch Ejmad Demaku nach Vorarbeit von Witali Baron
Das 2:0 durch Ejmad Demaku nach Vorarbeit von Witali Baron

"Ein Arbeitssieg", hieß es aus dem Publikum. Und so muß man den heutigen Erfolg wohl auch bezeichnen. 

 

Der PHOENIX ging zwar schon früh mit 1:0 durch einen Foulelfmeter in Führung, tat danach aber nicht genug, um frühzeitig "den Sack zuzumachen".  Andererseits war auch der Gast aus Dörzbach nicht stark genug, um unsere Abwehr oft in Gefahr zu bringen. 

 

Erst Mitte der zweiten Halbzeit wurde das Angriffsspiel des PHOENIX wieder etwas konzentrierter und so fielen dann zwangsläufig noch 2 Tore.

Dreifacher Torschütze war Ejmad Demaku.

 

Die Reserve verschaffte sich endlich wieder ein Erfolgserlebnis und gewann hoch mit 8:2.

 

Am nächsten Sonntag geht es für beide Mannschaften zum TSV Niederstetten.


Heimsieg gegen Gammesfeld

Der PHOENIX war durch die Ergebnisse der SpVgg Gammesfeld in den letzten Spielen vorgewarnt: Und wie erwartet stellte sich ein Gegner vor, der mit einer gefährlichen Offensive auf Sieg aus war. Bereits die ersten Minuten waren ereignisreich: Einer Großchance der Gäste folgte ein verschossener Foulelfmeter des PHOENIX.

Und so ging es weiter: Jeder guten Chance einer Mannschaft folgte sofort ein Abschluß der anderen Mannschaft - die letzten Minuten vor der Halbzeit hatten es dann in sich: Erst ging der Gast  in Führung, was der PHOENIX fast im Gegenzug mit dem Ausgleich durch Ejmad Demaku konterte - und nahezu mit dem Halbzeitpfiff konnte der PHOENIX durch Bakary Manneh in Führung gehen. Der bärenstarke Torwart der Gäste war endlich geschlagen!

 

Auch in der zweiten Halbzeit blieb der Gast bei der Sache und forderte die PHOENIX-Defensive. Da auch der PHOENIX die Entscheidung wollte, hatten beide Torhüter mehrfach die Möglichkeit sich auszuzeichnen - bis dann Lucas Stützle eine Viertelstunde vor Schluß das 3:1 erzielte und damit dem Gegner doch ein wenig den Mut nahm.

 

Ein starkes Spiel beider Mannschaften war das!


Nachtrag zum Amrichshausen-Spiel

Unsere Genesungswünsche waren erfolgreich: Der verletzte Spieler Mario Bürklen konnte bereits am Osterwochenende wieder auflaufen.


Von "zum Vergessen" zu "unvergeßlich": Derbysieg gegen Amrichshausen

Bereits nach 3 Minuten führte der Gast durch ein wahres Kullertor mit 0:1, agierte danach defensiv konsequent und ließ dem PHOENIX kaum Räume. Ein berechtigter Elfmeter führte dann zum Ausgleich, aber der Gast erhöhte direkt danach nach einem Eckball zum 1:2-Pausenstand.

 

Nach der Pause ging es genauso weiter: Der Gast machte hinten dicht und nach vorne recht wenig, der PHOENIX spielte überraschend phantasielos und mit langen Bällen wenig erfolgversprechend.

 

Erst nach einer umstrittenen Szene - manche sahen dabei nicht einmal ein Foulspiel -, bei der sich ein Gästespieler so schwer verletzte, daß er vom Krankenwagen abgeholt wurde und ein PHOENIX-Spieler mit Rot vom Platz geschickt wurde, berappelte sich der PHOENIX und begann, in Unterzahl druckvoll nach vorne zu spielen. Die Belohnung war der Ausgleich, wieder durch Foulelfmeter und - direkt beim nächsten Angriff der Führungstreffer!

 

Die wütenden aber doch eher hilflosen Angriffe der Gäste konnte der PHOENIX bravourös und unter Beifall des Publikums verteidigen. Ein Spielverlauf, wie er für ein Derby kaum schöner sein könnte!

 

Wir wünschen dem verletzten Gästespieler gute Besserung!

Die Reserve unterlag nach 0:3-Rückstand mit 2:3 und hatte durchaus noch Chancen, ein Unentschieden mitzunehmen.


3:1- Niederlage in Creglingen

Bei herrlichem Wetter fand das Spitzenspiel statt. Nach Abtasten und gegenseitigem Neutralisieren stand es bei Halbzeit 0:0. In der zweiten Halbzeit konnte der PHOENIX zwar durch einen Foulelfmeter in Führung gehen, jedoch drehte der Gegner das Spiel mit 3 Standards und nahm recht clever die Zeit von der Uhr. 

 

Letzendlich eine verdiente Niederlage, weil der PHOENIX es nicht schaffte, seine Stärken auf den hervorragend präparierten Platz zu bringen.

 

Am Sonntag spielen beide Mannschaften gegen Amrichshausen.

 


4:0 gegen Apfelbach

Nach einer Viertelstunde stand es durch Tim Lindenmann und Bakary Sanneh bereits 2:0 für den PHOENIX. Das 3:0 erzielte noch vor der Pause Lucas Stützle. Nach dem vierten Tor durch Omar Ali, das allerdings von einem Gegenspieler unhaltbar abgefälscht wurde, spielte man das Spiel ruhig zu Ende.

 

5 Mannschaften stehen jetzt noch im Kampf um den Relegationsplatz - und der PHOENIX ist dabei.

 

Nächste Woche geht es nach Creglingen - eine Mannschaft, die mit einem Spiel weniger direkt hinter dem PHOENIX in der Tabelle steht und natürlich ebenfalls den Relegationsplatz im Auge hat. Ein weiteres Spitzenspiel also! 



Beeindruckend! 0:2 beim Tabellenzweiten gewonnen

Mit Körperlichkeit, Kampf und Härte wollte der Tabellenzweite aus Röttingen dem PHOENIX den Schneid abkaufen.

Aber der PHOENIX nahm den Kampf an, war in der Defensive souverän - dem Gastgeber gelang es erst in den Schlußminuten, seine erste klare Torchance herauszuarbeiten! -  und war vor dem gegnerischen Tor clever. So ging der PHOENIX in der ersten Halbzeit durch Fabio Franz in Führung, ehe am Anfang der zweiten Halbzeit Ejmad Demaku das beruhigende 0:2 erzielte.

 

In der Tabelle sind wir jetzt auf dem fünften Platz, mit einem Punkt Rückstand auf den Zweiten.

Die Reserve unterlag verdient, weil sie die schnellen Angriffe des Gegners nicht verteidigen konnte, das 6:1 ist allerdings zu hoch ausgefallen.


7:1 - Heimsieg gegen Wiesenbach

Bei widrigen Bedingungen konnte der PHOENIX durch zwei glückliche Tore früh mit 2:0 in Führung gehen. Das sorgte gegen einen beherzt kämpfenden Gegner für eine gewisse Ruhe im Spiel.

Zwei schön herausgespielte Tore folgten noch in der ersten Halbzeit.

 

In der zweiten Halbzeit erhöhte der PHOENIX auf 7:0, bevor dem Gegner aus Wiesenbach, der bis zum Ende nicht abschenkte und die PHOENIX-Defensive immer wieder forderte, der wohlverdiente Ehrentreffer gelang.


Bitte beachtet unsere Sponsoren!


Die Spieltermine für die Erste und die Reserve sind im PHOENIX-Kalender eingetragen. Abonniert Euch den  PHOENIX-Kalender in Euer Terminkalender-Programm - dann verpasst Ihr keinen Termin mehr!

 


Dies ist die Webseite des FC PHOENIX NAGELSBERG.

Informationen zur Veröffentlichung, Kritik und Anregungen bitte per mail an Matthias Lauterer: m.lauterer@web.de