Einladung zur Jahreshauptversammlung des PHOENIX und des Fördervereins

Um 18:00 findet im Sportheim die Jahreshauptversammlung des Fördervereins statt, zu der hiermit ebenfalls eingeladen wird. 

 

Tagesordnung:

 

1. Begrüßung durch die Vorstände

2. Rückblick auf das Jahr 2021 

3. Kassenbericht 2021 der Kassiererin

4. Bericht der Kassenprüfer

5 Entlastung des Vorstandes

6. Anträge (Anträge sind mindestens eine Woche vor der Jahreshauptversammlung schriftlich bei einem der Vorstände einzureichen)

 

7. Aussprache/Sonstiges

 

Der Vorstand

 


Auswärtssieg in Mulfingen

Das haben wir schon lange nicht mehr gesehen: Bereits nach 7 Minuten führt der PHOENIX in Mulfingen bei der SGM Mulfingen/Hollenbach durch Tore von Ejmad Demaku und Thjerno Mamadou Djallo mit 0:2. Danach ließ es der PHOENIX natürlich ruhiger angehen und stand defensiv recht sicher - bis sich die Sicherheit ohne ersichtlichen Grund einfach auflöste und das Heimteam die Kontrolle übernahm und immer stärker nach vorne spielte. 

Zum Torerfolg kam Mulfingen/Hollenbach glücklicherweise nicht, nach einigen Minuten fing sich der PHOENIX wieder und ging mit 0:2 in die Pause. 

 

Doch bereits in der 49. Minute  kam das Heimteam zum Anschlußtreffer. Natürlich versuchte Mulfingen jetzt, zum Ausgleich zu kommen und so mußte unser Torwart Herion Yemeri mit zwei Glanztaten retten. Aber auch jetzt gewann der PHOENIX wieder mehr Spielkontrolle und kam da sein oder andere Mal gefährlich in den gegnerischen Strafraum. 

 

Mit den Leistungen der letzten Spiele knüpft der PHOENIX an die guten Spiele am Ende der Vorrunde an, es steht wieder eine Mannschaft auf dem Platz, die füreinander spielt und kämpft. Genau so wollen wir den PHOENIX sehen.  

 

Wir wünschen dem gegnerischen Spieler, der sich bei einem unglücklichen Zweikampf verletzt hat, alles Gute. 

 


Saisonabschluss beim letzten Heimspiel


Verdientes 1:0 gegen Igersheim

Ein typisches Hitzespiel sahen die Zuschauer beim 1:0-Sieg des PHOENIX gegen Igersheim. Die erste Halbzeit war der PHOENIX für die Gäste zu einfach auszurechnen, beide Abwehrreihen standen stabil und trotz zweier guter Chanen für den Gast blieb es beim 0:0. 

 

Die zweite Halbzeit zeigte in der Offensive einen anderen PHOENIX, der jetzt versuchte, von außen in den Strafraum einzudringen  und das Tor aus dem Spiel heraus zu erzielen. Immer weiter nach vorne wurde das Spiel verlagert, der Druck stieg und stieg - und irgendwann war der Ball drin: Ejmad Demaku spielte sich in die Zone, paßt den Ball klassisch zurück - und Endrit Zogaj konnte das verdiente 1:0 erzielen. 

 

Keine Probleme mit dem zweikampfintensiven, aber fairen Spiel hatte Schiedsrichterin Julia Sturm. 

 

Das Spiel der Reserve fiel aus. 


Verdientes Unentschieden im Derby

So will man den PHOENIX sehen! 
Eine geschlossene Mannschaftsleistung, kämpferisch und hinten stabil - so trat der PHOENIX in Amrichshausen auf. Das erlaubte den Gastgebern nur wenige Torchancen, von denen sie allerdings eine nutzen konnten, sodass es zur Pause 1:0 für Amrichshausen stand. Auch der PHOENIX konnte nur einige wenige Chancen herausspielen - beide Defensivabteilungen waren stark. 

Der PHOENIX spielte nach der Pause genauso engagiert und körperlich präsent weiter und erspielte sich mehr Torszenen als die Platzherren. Aber erst nach einer unverständlichen gelb-roten Karte drehte der PHOENIX richtig auf und zwang Amrichshausen regelrecht zu einem Eigentor. 

Amrichshausen versuchte danach noch einmal, Druck aufzubauen, aber die sicher stehende PHOENIX-Abwehr ließ auch in Unterzahl nichts mehr zu - und vorne war der PHOENIX bis zum Schluß gefährlich. 

Ein Derby der besseren Art - spannend, körperlich intensiv, dabei aber nicht unfair, mit einem gerechten Ergebnis.

 


Deutlich verbessert - trotzdem verloren

Deutlich verbessert gegenüber dem Spiel der letzten Woche zeigte sich der PHOENIX gegen die Spielgemeinschaft  aus Markelsheim und Elpersheim. Zwar mußten wir wieder ein frühes Gegentor hinnehmen, aber die Mannschaft spielte ihr Spiel  weiter und konnte noch in der ersten Halbzeit durch Ejmad Demaku den Ausgleich verbuchen - ein kurioses Tor aus großer Distanz, bei dem der gegnerische Torwart nicht gut aussah. 

 

Nach der Halbzeit warf der Gast alles nach vorne, zog geradezu ein Powerplay auf. Gegen die körperlich robuste und äußerst stabil stehende Abwehr des Gegners konnte der PHOENIX nicht für große Entlastung sorgen - und so führte einer der Angriffe des Tabellendritten in der 80. Minute auch zum Erfolg.

 

Zwar warf der PHOENIX danach nochmal alles nach vorne, kam aber nicht mehr zum Torerfolg - in der letzten Aktion des Spiels mußte man durch einen Foulelfmeter noch das 1:3 hinnehmen.

 

Der unauffällig leitende Schiedsrichter Tobias Klingler hatte in diesem fairen Spiel nicht viel zu tun.

   


Deftiges 6:1 in Tauberrettersheim

Weiterhin stark ersatzgeschwächt konnte der PHOENIX in Tauberrettersheim nicht einmal eine Reserve stellen - so viele Spieler sind inzwischen nicht einsatzfähig. 

 

Zu Beginn der Partie hielt der PHOENIX gut mit, und ließ sich auch nicht durch 2 Tore des Gegners wirklich beeindrucken, denn man kam auch selber vor dem gegnerischen Tor zu der ein oder anderen Chance. Erst kurz vor der Pause, als der Gegner durch einen völlig überflüssigen Foulelfmeter das 3:0 erzielte, sah man den Spielern an, dass der Mut verloren war. 

In der zweiten Halbzeit erzielte der Gastgeber noch drei weitere Tore - und vergab weitere Großchancen. Dem PHOENIX gelang nur noch ein Ehrentreffer durch Ejmad Demaku.


Bitte beachtet unsere Sponsoren!



Dies ist die Webseite des FC PHOENIX NAGELSBERG. Informationen zur Veröffentlichung, Kritik und Anregungen bitte per mail an Matthias Lauterer: mail@phoenix-nagelsberg.de