In eigener Sache

 

Mehrfach wurden Mitglieder und Vorstände des FC Phoenix Nagelsberg in den letzten Tagen auf den Betrieb eines „Biergartens“ am Nagelsberger Sportplatz angesprochen.

 

Der FC Phoenix stellt hiermit klar, dass zwischen den Biergartenbetreibern und dem FC Phoenix weder organisatorische, wirtschaftliche, noch sonstige Zusammenhänge bestehen.

 

Der Vorstand

1:1 gegen Bieringen

Da hatte sich der ein oder andere mehr erwartet. 

 

Aber da der Bieringer Torwart  in der ersten Halbzeit zwei 1:1-Situationen meistern konnte und der PHOENIX kurz vor Ende der ersten Hälfte den Gegentreffer geradezu erbettelte, ging es wieder mit einem Rückstand in die Pause. 

 

Nach der Pause erkämpfte sich der PHOENIX zwar den Ausgleich - mehr war aber an diesem Nachmittag nicht drin. Da der Gegner auch versuchte, das Spiel für sich zu entscheiden, blieb  es spannend bis zum Ende und das Unentschieden war letztendlich gerecht. 


1:3 in Harthausen - hart erkämpfter Auswärtssieg

Schon in der ersten Halbzeit konnte sich der PHOENIX gegen die robust spielende Heimmannschaft die eine oder andere Großchance herausspielen, zur Pause führte Harthausen aber 1:0. 

 

In der zweiten Halbzeit fand der PHOENIX aber Mittel gegen die harte Defensive: Immer wenn man zu Kombinationen kam, brannte es im Strafraum des Gegners lichterloh und gleich zweimal konnte sich Harthausen nur durch Fouls helfen - der Ausgleich aus einem direkten Freistoß  von Witali Baron und die 1:2-Führung durch einen Strafstoß von Ejmad Demaku waren die Folge. Natürlich machte Harthausen danach auf - das konnte der PHOENIX zum 1:3 durch einen sauber ausgespielten Konter durch Thierno Mamadou Diallo nutzen. 

 

Das anschließende eher kopflose Anrennen der Gastgeber führte nicht mehr zum Torerfolg.


5:2-Heimsieg gegen SGM VFB Bad Mergentheim / SV Löffelstelzen

Die Gäste begannen äußerst druckvoll und konnten sich in den ersten Minuten zwei Großchancen erspielen. Aber bereits nach 10 Minuten führte doch der PHOENIX mit 2:0: Ein sehenswerter Freistoß und ein herrlich herausgespieltes Tor zeigten dem Gast, wer Herr im Haus ist. 

Und noch vor der Pause erzielte der PHOENIX das 3:0. 

 

Wer aber geglaubt hatte, daß der Gast jetzt aufgeben wurde, hatte sich getäuscht: Direkt nach der Pause erzielte Mergentheim das 3:1 - aber der PHOENIX ließ nichts mehr anbrennen und zeigte die Schwächen der gegnerischen Abwehr immer wieder auf, zwei weitere Tore  waren die Folge. 

 

Erst quasi mit dem Schlußpfiff erzielte der Gast sein zweites Tor, als die Nagelsberger Abwehr scheinbar bereits gedanklich in der Dusche war. 

 

Eine gute Leistung des PHOENIX in einem heißen Spiel, in dem Schiedsrichter Dieter Gennrich niemals Hektik aufkommen ließ. 

 

Die Reserve verlor mit 0:5. 


Unnötige 1:0 - Niederlage in Mulfingen

"Manchmal hat man kein Glück - und dann kommt auch noch Pech dazu" - mit dieser Fußballweisheit läßt sich das Spiel in Mulfingen beschreiben: Gutes dominantes Spiel in der ersten Halbzeit mit mehreren Pfostentreffern. Und gleich nach der Pause ein Ball vom generischen Abwehrspieler gerade noch von der Linie gekratzt.

 

Und dann macht der Gegner mit seiner ersten Halbchance das entscheidende Tor. 

Denn auch trotz weiterer guter Chance, die letzte quasi mit dem Abpfiff, wollte der Ball an diesem Nachmittag einfach nicht ins Tor des Gegners.  


Dritte Pokalrunde

Nach dem Auswärtssieg in Apfelbach stehen Gegner und Termin der dritten Runde fest: 

 

Wir spielen am Mittwoch, 02.09. um 18:30 in Nagelsberg gegen den Bezirksligisten TSV Neuenstein. 

 

Aber davor spielen beide Mannschaften zum Saisonauftakt am Sonntag, 30.08. gegen den SC Wiesenbach.


Zweite Pokalrunde in Apfelbach

Nach dem knappen Sieg im Schwabbach geht es mit einem weiteren Auswärtsspiel weiter: 

 

Am Samstag, 22.08., 18:00 Uhr auf dem Sportplatz in Apfelbach beim Klassenrivalen  SpVgg Apfelbach-Herrenzimmern 1975. 

 


Es geht weiter - mit der ersten Pokalrunde

Der PHOENIX startet in die neue Saison: 

 

Am 15.08. gehts um 18:00 beim TSV Schwabbach mit der ersten Pokalrunde los!

 

 

Vormerken: Das erste Heimspiel der A-Klasse  haben wir am 30.08. gegen Wiesenbach! 

 


Spielbetrieb - noch keine Entscheidung

Noch immer gibt es keine Entscheidung, ob und wie die Saison weitergehen wird. 

Einen Hinweis, was passieren könnte, findet man auf der HP des Württembergischen Fußballverbands.

 

Link


Spielbetrieb: Klarheit erst Anfang Mai

Neue Info des WFV

 

Seit dem 12. März 2020 ruht der Spielbetrieb im württembergischen Amateurfußball aufgrund der schwerwiegenden Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf das öffentliche Leben. Trotz leichter Lockerungen der Beschränkungen ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht absehbar, wann wieder gespielt werden kann.

 

Nach den Entscheidungen anderer National- und Landesverbände zum Fortgang des Spielbetriebs gibt es eine verständliche Erwartungshaltung, dass sich auch der wfv zeitnah dazu erklärt, wann und unter welchen Voraussetzungen wieder gespielt wird. Aktuell sehen wir uns dazu aber noch nicht in der Lage, und zwar aus den folgenden Gründen:

  • Es gibt kein Szenario, das alle Beteiligten zufrieden stellen wird. Wenn zu den vorab vereinbarten Wettbewerbsbedingungen die Saison 2019/20 nicht zu Ende gespielt werden kann, resultieren daraus zahlreiche rechtliche Fragen. Diese lassen wir derzeit extern prüfen und rechnen mit Ergebnissen im Laufe der Woche. Erst dann wollen wir auf einer gesicherten Grundlage in die inhaltliche Diskussion gehen. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir uns mit allen rechtlichen Argumenten erst gründlich auseinandersetzen wollen und müssen. Sowohl das Haftungsrisiko der Verbände als auch das persönliche der Entscheidungsträger machen dies erforderlich. Vor allem geht es uns aber darum, die Rechtpositionen der Vereine zu wahren. Deshalb ist ein sorgfältiges Vorgehen in dieser wichtigen Frage zwingend.
  • Erforderlich ist zudem eine detaillierte Abstimmung über das weitere Vorgehen mit den Trägern der übergeordneten Ligen. Auch dort gibt es noch keine Entscheidungen über den weiteren Saisonverlauf. Wenn wir isoliert vollendete Tatsachen schaffen, die später nicht in Einklang mit denen bspw. der Regionalliga Südwest gebracht werden können, gehen damit erhebliche rechtliche Probleme einher.
  • Auch eine Entscheidung über die Aussetzung des Spielbetriebs bis 15. August oder 1. September 2020 wäre zum jetzigen Zeitpunkt verfrüht. Die Rechtsverordnung des Landes Baden-Württemberg, die in der aktuellen Fassung erst am heutigen Tag in Kraft getreten ist, nennt im Moment den 3. Mai 2020 als Datum, bis zu dem es Einschränkungen des öffentlichen Lebens gibt, die auch die Austragung von Fußballspielen unmöglich machen. Eine belastbare Einschätzung, ob danach wieder gespielt werden kann, ist angesichts der dynamischen Entwicklungen nicht möglich. Nach unserer aktuellen Spielordnung dauert das Spieljahr bis 30. Juni 2020. Es erscheint rechtlich problematisch, bereits jetzt unwiderruflich darüber zu entscheiden, bis dahin auch dann nicht mehr zu spielen, sollte es rechtlich wieder möglich werden. Mit einer kompletten Aussetzung des Spielbetriebs und dem pauschalen Ausschluss von Alternativen wie bspw. Geisterspielen, würden wir zudem unsere Möglichkeiten, einen Landespokal-Sieger 2019/20 und damit den Teilnehmer am DFB-Pokal 2020/21 zu ermitteln, ohne zwingende Gründe erheblich einschränken. Dies wollen wir vermeiden.
  • Abwarten wollen wir außerdem die Beratungen zwischen Bund und Ministerpräsidenten am 30. April 2020, in deren Rahmen eine gemeinsame Position zum Sport entwickelt werden soll. Erst dann wird Klarheit herrschen, inwieweit das derzeitige Trainings- und Spielverbot im Fußball aufrechterhalten wird.

 

wfv-Präsident Matthias Schöck: „Auch vor dem Hintergrund ständig neuer Wasserstandsmeldungen hinsichtlich der Fortführung der Saison sind wir gut beraten, einen kühlen Kopf zu bewahren und alle möglichen Alternativen auf die wichtigen Kriterien hin intensiv zu prüfen. Wir haben sehr viele Gespräche geführt, Meinungen eingeholt und Szenarien durchgespielt. Ich bin sehr dankbar dafür, dass wir in Baden-Württemberg eine einheitliche Haltung hinsichtlich unserer gemeinsamen Vorgehensweise haben. Uns allen ist bewusst, dass der Fußball eine wichtige Rolle in unserer Gesellschaft spielt, aber im Moment angesichts der gesundheitlichen Herausforderungen in den Hintergrund treten muss.“ 

 

Wie geht es weiter?

 

Sobald uns das beauftragte Rechtsgutachten vorliegt, werden sich unsere Verbandgremien auf dieser Grundlage mit Modellen befassen, ob und ggf. wie die Saison 2019/20 zu Ende gebracht werden kann. In der Folge wollen wir uns dann innerhalb Baden-Württembergs und mit der Regionalliga Südwest abstimmen. Wir gehen davon aus, dass wir dann über die Ergebnisse der Beratungen Anfang Mai informieren können.


Bitte beachtet unsere Sponsoren!


Die Spieltermine für die Erste und die Reserve sind im PHOENIX-Kalender eingetragen. Abonniert Euch den  PHOENIX-Kalender in Euer Terminkalender-Programm - dann verpasst Ihr keinen Termin mehr!

 


Dies ist die Webseite des FC PHOENIX NAGELSBERG.

Informationen zur Veröffentlichung, Kritik und Anregungen bitte per mail an Matthias Lauterer: m.lauterer@web.de