Vorrundenrückblick

Die Vorrunde ist vorbei, es ist Winterpause und damit die Zeit, in der die müden Knochen und Muskeln gepflegt werden und die kleineren Blessuren hoffentlich ausgeheilt werden.

 

Der PHOENIX, der immer als unabsteigbar galt, spielt seine erste Saison in der Kreisliga A - da war man natürlich gespannt, wie sich die Truppe in der höheren Klasse schlägt, insbesondere weil uns ja doch der eine oder andere Stammspieler verlassen hatte.

 

Schon das Pokalspiel, wo man den klassenhöheren Gegner aus Untermünkheim eine halbe Stunde lang fast an die Wand spielte, gab Hoffnung. Man sah, daß da eine Mannschaft auf dem Feld steht.

 

Und trotzdem ging es in der Liga recht holprig los - zumindest was die Punkte anging: Nach 4 Spielen standen wir mit nur 2 Punkten in der Tabelle weit hinten. Lichtblick war, daß man in allen Spielen zumindest mithalten konnte, teils sogar besser als der Gegner war und es nur an den vertändelten Chancen und vielleicht auch an der fehlenden Erfahrung mit der Spielweise in der Kreisliga A lag.

Und dann kam gegen Creglingen der erste Sieg - hochverdient - und das mußte doch der Durchbruch sein!

War es aber nicht, denn die Woche drauf zeigte der PHOENIX im Derby sein wohl schlechtestes Spiel und verlor ausgerechnet gegen Lokalrivalen Amrichshausen.

 

Und als ob man DAS nicht auf sich sitzen lassen wollte, kam dann endlich der Durchbruch - und wie: ein Unentschieden  und sage und schreibe 6 Siege in Folge mit beeindruckenden Leistungen -und vor allem einem mannschaftlich geschlossenem Auftreten-  katapultierten den PHOENIX bis auf den 4.Tabellenplatz, ehe am letzten Spieltag der Vorrunde nach mäßiger Vorstellung eine Niederlage beim Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten  folgte.

 

Am Ende der Vorrunde steht der PHOENIX auf Platz 6 der Tabelle mit 24 Punkten und damit sage und schreibe 12 Punkte vom gefürchteten Abstiegsrelegationsplatz entfernt. Aber zum Glück auch 7 Punkte vom Aufstiegsrelegationsplatz entfernt ... nicht daß beim einen oder anderen noch die Erwartungen in den Himmel wachsen! Das ist eine SUPER-Performance, die unsere Truppe hingelegt hat, unser Spielertrainer Witali Baron hat gegenüber letzter Saison nochmal eine ganze Ecke mehr herausgekitzelt:

 

Beeindruckend die Defensive, die auch den langen Ausfall unseres damaligen Stammtorhüters verkraftete ... und dazu auch noch einen weiteren verletzungsbedingten Ausfall des einspringenden David Blumentritt kompensierte. Fazli Zogaj zeigte im hohen Alter noch ganz neue Qualitäten auf der Linie.

Die Offensive zeigte oft spielerische Qualität, die leider noch zu selten zum erfolgreichen Abschluß führte. Trotzdem stellt der PHOENIX mit Ejmad Demaku den bisher erfolgreichsten Torjäger der Liga.

 

Ein großer Dank an das komplette Team auf dem Platz (auch die, die nicht namentlich genannt wurden!) und die Menschen neben dem Platz, die das alles möglich machen: Diese Vorrunde hat richtig viel Spaß gemacht!

 

Und natürlich Lust auf die Rückrunde

 

Eine besondere Anerkennung soll an dieser Stelle auch den Schiedsrichtern gelten: Wir haben eine Reihe wirklich souveräner Spielleitungen sehen dürfen! 


Der PHOENIX beim Advent am Schloß

Auch dieses Jahr ist der PHOENIX wieder auf dem Künzelsauer Weihnachtsmarkt vertreten.

 

Die Öffnungszeiten sind

 

Mittwoch, 5. Dezember - Donnerstag, 6. Dezember: 16 Uhr bis 21 Uhr
Freitag, 7. Dezember: 16 Uhr bis 22 Uhr
Samstag, 8. Dezember: 11 Uhr bis 22 Uhr
Sonntag, 9. Dezember: 11 Uhr bis 21 Uhr

 

Und selbstverständlich ist für Speis und Trank bestens gesorgt - der Glühwein ist ja schon fast legendär!

 


2:0 beim Tabellenführer verloren

Das Spitzenspiel war nun wirklich keine Werbung für den Fußball. Dazu hatten alle Beteiligten offenbar nicht den richtigen Tag erwischt.

 

Der PHOENIX verteidigte einen Standard und einen schnellen Angriff der Hausherren schlecht und schon Mitte der ersten Halbzeit stand es 2:0. Da man selber offensiv einfach nicht den nötigen Druck gegen die Hintermannschaft des Gegners erzeugen konnte, konnte man sich auch viel zuwenige gefährliche Situationen herausspielen, um den Gegner noch in Gefahr zu bringen.

 

Bemerkenswert: Der Schiedsrichter zog, wenn ich mich nicht verrechnet habe, sage und schreibe 14x die gelbe Karte - darunter waren dann auch 3 gelb-rote Karten.

 

Unser Spieler Quendrim "Cem" Bajrami machte heute sein (vorerst) letztes Spiel für den PHOENIX, da er uns in der Winterpause verlassen wird - wir sagen: Danke, Cem!


3:2-Heimsieg - 7.Spiel in Folge ungeschlagen

Ein starker Gegner zwang den PHOENIX zu einer starken Leistung!

Von Beginn an zeigte die SGM Löffelstelzen/Bad Mergentheim, daß sie etwas mitnehmen wollte. Und so kam der Gast auch nach einem eigentlich verunglückten Schuß zum 0:1. Der PHOENIX war aber nicht beeindruckt und glich praktisch im Gegenzug durch einen von Ejmad Demaku verwandelten Elfmeter aus. Nach der erneuten Führung der Gäste dauerte es bis kurz vor  dem Pausenpfiff, bis Ejmad den Torwart durch einen Kopfballheber überraschte und den Ausgleich erzielte.

 

Auch das 3:2 ging auf das Konto von Ejmad, der eine schöne Kombination abschloß.

Der Gegner wurde dann druckvoller, aber die Abwehr des PHOENIX stand sicher. Und offensiv erspielte(!) sich der PHOENIX noch die eine oder andere Chance.

Da der PHOENIX in der Schlußphase die Ruhe bewahrte, wogegen der Gegner immer emotionaler wurde, geht der Sieg in Ordnung.

 

Am SAMSTAG geht es dann zum Abschluß der Vorrunde zu einem echten Spitzenspiel zur SGM Schäftersheim/Weikersheim -wer hätte zu Saisonbeginn gedacht, daß wir da ein echtes Spitzenspiel erleben? Laßt uns unser Team unterstützen!

Die Reserve verlor trotz guter Chancen in der 2.Halbzeit mit 2:3.


Fünfter Sieg in Folge: 0:3 in Hollenbach

Das 0:2 durch Witali Baron
Das 0:2 durch Witali Baron

Von Beginn an dominierte der PHOENIX das Spiel und erarbeitete sich einige Chancen, die allerdings in der erstenHalbzeit nicht genutzt wurden.

Der Gegner hatte in der ersten Halbzeit gerade mal einen einzigen Torschuß.

Erst in der zweiten Halbzeit kam dann zählbares heraus: Das 0:1 nach einer Kombination über mehrere Stationen im gegnerischen Strafraum durch Witali Baron und das 0:2 mit einer technisch starken Direktabnahme, ebenfalls durch Witali Baron.

Das 0:3 steuerte der Gegner durch ein Eigentor bei. 

Spätestens nach dem 0:2 begann der Gegner zwar offensiver zu spielen - unsere Abwehr hielt aber das zu-Null. 

 


Verdientes 1:0 gegen Igersheim

Witi dreht schon ab, der Ball ist im Tor, der TW immer noch unterwegs
Witi dreht schon ab, der Ball ist im Tor, der TW immer noch unterwegs

Der PHOENIX spielte von Beginn an einen schönen Fußball und erspielte sich Chance um Chance, die aber allesamt vom herausragenden gegnerischen Torwart zunichtegemacht wurden.

 

Erst kurz vor Ende der ersten Halbzeit konnte unser Spielertrainer Witali Baron durch einen überlegten Ball gegen die Laufrichtung des Torwarts die völlig verdiente Führung erzielen.

 

Auch in der zweiten Halbzeit hatte der PHOENIX die besseren Chancen, selbst als der Gegner auf den Ausgleich drückte. Es fielen aber keine weiteren Tore mehr.

Die Reserve lag eine Viertelstunde vor Schluß in Unterzahl mit 1:3 zurück, kam dann aber zurück ins Spiel und erzielte noch 2 Tore zum 3:3 Endstand.


Achtung - Anstoßzeiten ab November

Nicht vergessen:

 

Ab November sind die Anstoßzeiten

 

Reserve: 12:30

Erste: 14:30

 

 


1:3 - Auswärtssieg in Bieringen

Bei nasskaltem Wetter kam der Gastgeber besser ins Spiel und ging auch mit 1:0 in Führung. Danach erarbeitete sich der PHOENIX aber mehr Spielanteile und kam zum Ausgleich. 

 

Nach der Pause drückte der PHOENIX den Gastgeber mit einer beeindruckenden Mannschaftsleistung fast  komplett in die eigene Hälfte und erzwang durch diesen Dauerdruck ein Eigentor zum 1:2, nachdem man vorher einige gute Chancen nicht verwertete. Bieringen verstärkte dann seine offensiven  Bemühungen und es kam, wie es kommen mußte: Einen überlegt vorgetragenen Konter schloß Ejmad Demaku nach feiner Vorarbeit von Ebrimah Jasseh kurz vor Schluß zum verdienten 1:3 Endergebnis ab. 

 

SR Markus Frei pfiff konsequent und ließ keinerlei Hektik aufkommen.

Die Reserve unterlag in dieser Höhe sicherlich unverdient mit 4:1.

 


3 Standards und ein Traumtor - 3:1 gegen Niederstetten

Foulelfmeter zum 3:1 Endstand - Emad Demjaku verlädt zum zweiten Mal
Foulelfmeter zum 3:1 Endstand - Emad Demjaku verlädt zum zweiten Mal

Die Zuschauer sahen bei bestem Fußballwetter ein intensives schnelles und engagiertes Spiel beider Mannschaften.

In der ersten Halbzeit war der PHOENIX überlegen, konnte aber keinen Ball im Tor unterbringen.

Nach der Pause drückte der Gast den PHOENIX einige Minuten lang in die eigene Hälfte, konnte aber ebenfalls kein Kapital daraus schlagen. Nachdem sich der PHOENIX wieder befreit hatte und einige Offensivaktionen startete, konnte er mit einem Foulelfmeter durch Emad Demjaku verdient in Führung gehen. Die Freude war nur kurz, denn der Gegner konnte durch ein Traumtor ausgleichen.

Kurz danach mußte der gut leitende Schiedsrichter Peter Meyer den gegnerischen Spielführer wegen wiederholten Foulspiels zwangsläufig mit gelb-rot vom Platz stellen und Alagie Sowe konnte durch einen Freistoß das 2:1 erzielen. Obwohl der Gast auch in Unterzahl auf den Ausgleich ging, war der PHOENIX war heute einfach die willensstärkere Mannschaft und  Emad Demjaku machte durch einen weiteren Foulelfmeter "den Sack zu".

 

Die Reserve vergab eine 2:0-Halbzeitführung und mußte sich dem Gast mit 4:6 geschlagen geben.

Nichts zu tun gab es für die Security:


Glückwunsch, Tim Stadelmayr!

Unser PHOENIX-Mitglied Tim Stadelmayr hat gestern mit seinem American-Football-Team, den UNICORNS, die Deutsche Meisterschaft gewonnen.

 

Seine Kickerfähigkeiten hat er bekanntlich beim PHOENIX vervollkommnet ;)

 

Herzlichen Glückwunsch, Tim!

 


Bitte beachtet unsere Sponsoren!


Die Spieltermine für die Erste und die Reserve sind im PHOENIX-Kalender eingetragen. Abonniert Euch den  PHOENIX-Kalender in Euer Terminkalender-Programm - dann verpasst Ihr keinen Termin mehr!

 


Dies ist die Webseite des FC PHOENIX NAGELSBERG.

Informationen zur Veröffentlichung, Kritik und Anregungen bitte per mail an Matthias Lauterer: m.lauterer@web.de